Startseite Geschichten Kontakt
  10. Dezember 2006
Meine Geschichten
Sommergewitter
Seine Augen
Die knallgelbe Badehose
Brombeeren mit Schlagsahnea
Von Liebe reden wir später
Fünf rote Rosen
Rising soul
Herrmann
Endstation
Die Malerin
Das Glück der späten Jahre
Unterwegs zu dir

Eine Kindheit im zweiten Weltkrieg - Autobiographie
Rising soul

Der Mann öffnet das Fenster weit, von hier aus kann er den Fluss sehen, der träge dahinzieht. Ein paar knorrige Bäume säumen das Ufer. Die Sonne steht tief, lange Schatten kündigen den frühen Abend an.
Mike Weller fühlt ein leises Beben, das seine Lippen erzittern lässt und seine Hände unruhig werden, als wollten sie etwas betasten. Sehnsucht schleicht sich in seine Einsamkeit.
Er schaut auf die Uhr, dreht sich um und läuft durch den langen dunklen Raum zu einem Schreibtisch, auf dem ein Computer steht und über dem einige alte, vergilbte Fotos an der Wand hängen. Dabei zieht er das linke Bein hinter sich her, als gehöre es nicht wirklich zu ihm. Es macht ein schlurfendes Geräusch. Seit Mike als Kind an Kinderlähmung erkrankte, ist er ein Krüppel. Bevor er sich niederlässt, zündet er Kerzen auf einem hohen Leuchter an und schiebt eine CD in den Player. Joe Cockers rauchige Stimme füllt den Raum:

She believes in me in what I do
She believes in me I need her too
She believes in God above
She believes when we make love

Nur wenige Handgriffe und der Bildschirm flimmert. Angelina! Er hatte sie im Sommer in einem dieser Chatträume, in denen er Tage und Nächte lang surfte, kennen gelernt. Inzwischen war es Herbst geworden. Seit jenem Tag trafen sie sich erst ein paar mal in der Woche, dann jeden zweiten Tag und seit sie sich einen Monat kannten, jeden Tag. Ihr virtuelles Date fand immer zur gleichen Zeit statt und verlief stets auf die gleiche Weise.
Auch heute wartet Angelina auf ihn, den Mann, der sich Jimmy nennt. Ein junger, ein sportlicher Typ mit blauen Augen und hellen Haaren. So hat er sich beschrieben.
Mike Weller fährt mit der schlanken Hand über seinen kahlen Schädel. Angelina, meine Traumfrau, denkt er und wählt sich ein.
"Hallo Angelina!", tippen seine mageren Finger, "wie geht es dir?"
"Hallo Jimmy, wenn du hier bist, geht es mir gut."
"Ich bin froh, dich zu treffen, Liebes."
"Ja, Jimmy. Hörst du unsere CD?"
"Ja!"
"Ich auch, Jimmy."

I'D REALLY LIKE TO LIVE BESIDE YOU BABY
I LOVE YOUR BODY AND YOUR SPIRIT AND YOUR CLOTHES
BUT YOU SEE THAT LINE THAT'S MOVING
THROUGH THE STATION

"Was trägst du ? Das weiße?"
"Ja, Jimmy, das weiße mit den vielen Knöpfen."
"Hmmm. Ich bekomme Lust, es zu öffnen. Was trägst du darunter?"
"Rate mal, Jimmy"
"Ich wette nichts."
"Falsch! Strümpfe, ich trage Strümpfe."
"Du bist süß, Angelina! Ich mag dich!"
Mike Wellers Herz schlägt schneller. Für diese Stunde mit Angelina würde er sein Leben hergeben. Er sieht sie in dem weißen Kleid. Durch das zarte Gewebe schimmern die Rundungen ihrer Brüste, die beim Atmen steigen und fallen. Kleine feste Brüste. Angelina ist jung, erst achtzehn. Eine silbernen Spange hält ihre langen dunklen Haare zusammen. Wie sehr liebt er es, diese Spange zu öffnen.

WHEREVER WE GO
WHATEVER WE DO
I KNOW WE'LL NEVER MAKE IT THROUGH
IF WE TRY TO STAND ALONE
WE NEED LOVE TO LEAN ON
LOVE TO LEAN ON
ON AND ON AND ON
LOVE TO KEEP US STRONG

"Deine Haare fallen wie Kaskaden auf deine Schultern. Wie wundervoll sie duften."
Er fühlt die seidige Glätte und versenkt sein Gesicht darin. "Halt mich fest, mein Liebling!", bettelt er.
"Meine Arme berühren dich, Jimmy. Du fühlst die Wärme meines Körpers."
Ihre ganze Schönheit dringt auf ihn ein, die Wärme ihres Leibes, ihre wogenden Körperformen setzen ihn in Flammen. In einer stummen Umschlingung zieht er sie an sich.
Er legt beide Arme um sie und presst seinen Mund auf ihre nackte Schulter. Voll Wonne trinkt er den Kuss der Liebe, trinkt darin die lange Sehnsucht seines Lebens und die verwirklichte Wollust aller seiner Träume.
"Halt mich!", bettelt auch die Frau, mit der er in einer Umarmung lange verweilt, schwebend, mit klopfendem Herzen. Sein ganzer Leib erschauert vor Ungeduld und Lust.
"Halte still, mein Liebling, halte still!" Langsam öffnet er die Knöpfe ihres Kleides. Er zählt: Eins, zwei, drei ..., so viele Knöpfe und Angelina trägt nur Strümpfe unter dem Kleid.
Plötzlich wird Angelina lebendig. Mit sanften Händen erforscht sie seinen Leib, gibt ihm Küsse auf das Gesicht und auf den Mund, auf die Augen.
"Ich mag es, Angie, wenn du mich so berührst!"

"I GOT SUNSHINE ON A BRAND NEW DAY
AND THE GREY CLOUDS HAVE ALL DRIFTED AWAY
AND THERE'S NOBODY THAT I CAN'T BE
IF IT'S YOU AND ME

Angelina stöhnt, schickt kleine Signale. Buchstaben tanzen im Kreis, verwandeln sich in elektrisch aufgeladene Punkte, die durch seinen Körper jagen.
Von Kopf bis Fuß in Lust gefangen, gibt sich Mike dem Spiel hin. Während er den Duft ihres Haares und den Hauch ihrer Lippen einzieht, fühlt er sich vor Wonne zergehen. Sein Herz klopft laut, ein Zittern durchströmt seinen Körper.

I FEEL MY SOUL RISING WHEN I'M CLOSE TO YOU
WHEN YOUR WITH ME GIRL
THERE'S NOTHING I CAN'T DO

In jeder Minute wächst der Taumel, in jedem Augenblick fluten neue Ströme durch Mikes Seele. Eine lange Zeit hält er die Frau still umfangen, dann erlöscht alles.
Der Mann steht auf und bewegt sich zurück zum Fenster, das noch immer weit geöffnet ist, er schaut zum Fluss, auf dem die Wellen langsam treiben.

And The Grey Clouds Have All Drifted Away
And There's Nobody That I Can't Be
If It's You And Me